Die MyTherapy App – sinnvoll für Mukoviszidose Betroffene?

MyTherapy App für Mukoviszidose

Sicherlich gibt es einige Apps, die einem den täglichen Umgang mit einer Krankheit erleichtern können. Heute möchten wir euch gerne die MyTherapy-App von smartpatient vorstellen! Die wurde zwar nicht speziell für Mukoviszidose Betroffene entwickelt, bietet aber trotzdem ein paar überzeugende Vorteile!

 

Der Therapieplan als Kernelement

Nachdem ihr die App runtergeladen habt (kostenlos für iOS und Android verfügbar), fangt ihr damit an, euren Therapieplan einzugeben. Hier könnt ihr eure Medikamente über einen Barcode-Scanner (funktioniert!) oder durch eine Textsuche eingeben und das Intervall festlegen, wann ihr das jeweilige Medikament nehmen müsst (z. B. 3 Mal am Tag mit entsprechenden Uhrzeiten). Neben den Medikamenten könnt ihr auch anstehende Messungen wie beispielsweise Gewicht oder Peak Flow (leider kein FEV1) planen. Zudem können mit der App Aktivitäten geplant werden. Spazieren gehen, Fitnesstraining, Physiotherapie und Atemtraining sind vorhanden. Falles ihr die Aktivität Inhalieren vermisst, da denkt die App ein bisschen anders: Da die Inhalation zum Zwecke der Medikamentenaufnahme erfolgt, findet ihr das Inhalieren unter dem jeweils zu inhalierenden Medikament. Hier sind übrigens auch sehr schöne Videos, die einem zeigen, wie eine richtige Inhalation funktioniert. Der letzte Baustein des Therapieplans bildet die Symptomabfrage. Hier könnt ihr euch durch die App mehrfach täglich nach eurem Wohlbefinden fragen lassen (einfache Punkteskala von 1 bis 5).

 

Alarm, Alarm, meine Medikamente

Nachdem ihr euren Therapieplan aufgestellt habt, erinnert die App euch nun daran, eure Medikamente regelmäßig einzunehmen! Dafür schlägt sie einfach Alarm, ihr nehmt euer Medikament oder erledigt eure Aktivität oder Messung, um dies dann anschließend in der App zu bestätigen. Dies ist eine wirklich sinnvolle Funktion! Wenn ihr die Medikamenteneinnahme bestätigen wollt, ohne die App zu öffnen, müsst ihr euch allerdings einem kleinen Trick bedienen, den wir euch gerne verraten ;-):

– iOS/iPhone: Erinnerung nach links wischen, dann auf „Anzeigen“ klicken (wurde neu mit iOS 10 eingeführt) und anschließend Medikament „bestätigen“.

– Android: Statusleiste nach unten ziehen. Dann lässt sich die Erinnerung, durch nach unten wischen, „aufziehen“ und direkt bestätigen und überspringen

 

Mein erstes Tagebuch

Jedes Medikament, jede Aktivität, jede Messung und jede Symptomabfrage wird im Tagebuch der App dokumentiert. Zudem wird festgehalten, wann ihr eure geplante Therapie nicht durchgezogen habt. So entsteht über die Zeit eine umfassende Sammlung an Daten, mit deren Hilfe ihr selbst die Wirkung eurer aktuellen Therapie überprüfen könnt!

 

Die Krönung

Das Meisterstück dieser App ist allerdings die Teamfunktion. Hiermit könnt ihr eure Familie / Freunde einladen, eure Therapie zu überprüfen. Das Teammitglied muss sich dafür lediglich die MyTherapy-App runterladen und einen von euch generierten Zugangscode bei sich eingeben (ist in der Praxis wirklich ganz einfach). Dann kann derjenige auf den Erfüllungsgrad eures Therapieplans zugreifen – er oder sie sieht dann, wie viel Prozent eurer Therapie ihr absolviert habt. Durch diese Verknüpfung löst die App eines der größten Probleme vieler Eltern von Mukoviszidose-Bertoffener: Wird die Therapie vernünftig ausgeführt? Das kann einfach und ohne das für die Kinder nervige Nachfragen kontrolliert werden. Zudem werden Diskussionen über dieses Thema mit Hilfe der App auf einer sachlichen Ebene geführt, da valide Daten vorliegen. So hilft die MyTherapy-App auch dabei, dass die von Mukoviszidose betroffenen Kinder Schritt für Schritt mehr Verantwortung für die eigene Therapie übernehmen!

 

Datensicherheit

Da Angaben zum eigenen Gesundheitszustand  äußerst sensible Daten sind, stellt sich automatisch noch die Frage nach der Datensicherheit. Ein Repräsentant des Herstellers smartpatient versicherte uns, dass das Unternehmen nach dem Grundsatz „Gesundheit ist Privatsache“ handelt und keine persönlichen Daten an Dritte weitergibt! Dazu verpflichtet sich smartpatient auch in ihren Datenschutzbestimmungen.

 

Fazit

Auch wenn die MyTherapy-App nicht speziell für Mukoviszidose Patienten entwickelt wurde, so kann sie doch im Alltag eine große Hilfe sein. Anfangs erfordert die App etwas Arbeit, da der gesamte Therapieplan eingegeben werden muss. Dies ist aber durch den Barcode-Scanner sowie einer umfangreichen Bibliothek auch relativ leicht. Ist diese Arbeit erledigt, habt ihr durch die MyTherapy-App einen ständigen Begleiter, der euch an die Therapie erinnert und eure Daten erfasst. Die digitale Verknüpfung mit eurer Familie oder euren Freunden sorgt dafür, dass ihr die App auch wirklich nutzt und eure Therapie noch konsequenter durchführt! Unsere Verbesserungsvorschläge haben wir bereits an den Hersteller smartpatient kommuniziert, damit sich diese tolle App demnächst noch besser für Mukoviszidose Betroffene eignet!

 

Wir würden uns freuen, wenn ihr die MyTherapy-App selbst ausprobiert und uns von euren Erfahrungen berichtet! Weitere Informationen findet ihr außerdem auf dieser Website! Abschließend möchten wir uns noch bei Herrn Müller von smartpatient für die freundliche und kompetente Beantwortung unserer Fragen bedanken!

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.