Die 3 TOP Pseudomonas-Quellen im Haushalt

Keime bei Mukoviszidose

Der Pseudomonas Keim ist einer der Problemkeime bei Mukoviszidose. Als „Boden- und Wasserkeim“ kommt er oft in feuchten Milieus vor. In diesem Artikel erfahrt ihr, worauf ihr Alltag besonders achten solltet, um eine Infektion mit diesem Keim zu vermeiden!

 

 „alte“ Getränkeflaschen

Eine typische Pseudomonas-Quelle im Haushalt sind angetrunkene Getränkeflaschen, die schon ein bisschen länger rumstehen. Mit diesen sollte der Mukoviszidose-Betroffene keinesfalls in Kontakt kommen. Am besten entsorgt ihr jeden Abend diese Flaschen. Die Gefahr gilt besonders für Flaschen, aus denen mit dem Mund getrunken wurde! Solltet ihr die Flasche nur zum einschenken gebraucht haben, ist die Gefahr zwar geringer aber auch diese Flaschen solltet ihr nach spätestens 2 – 3 Tagen entleeren.

 

Blumenwasser

Schnittblumen sind im Prinzip ja eine schöne Sache, aber sie stehen in der Regel in Wasser in der Wohnung. Dieses Wasser wird normalerweise nicht täglich gewechselt und ist somit ein potenzieller Verbreitungsherd für Pseudomonas. Am besten Verzichtet ihr komplett auf im Wasser stehende Schnittblumen. Solltet ihr jedoch nicht widerstehen können, wechselt das Wasser bitte täglich und entfernt die Blumen nach einer Woche komplett.

 

Zahnbürsten

Nach der Benutzung eurer Zahnbürste spült ihr diese im Normalfall mit Wasser ab und stellt diese zurück in den Becher. Hier lauert eine absolute Pseudomonas-Falle! In dem feuchten Bereich eurer Zahnbürste kann sich der Pseudomonas Keim bilden und dann steckt ihr euch diesen Keim beim nächsten Zähneputzen direkt in den Mund. Um das zu vermeiden, empfehlen wir euch eure Zahnbürste nach jeder Benutzung mit einem Handtuch abzutrocknen und anschließend noch auf die Heizung zu legen. Außerdem ist es sinnvoll, die Zahnbürsten nicht in einem gemeinsamen Becher zu lagern, sondern jede separat.

 

Wenn ihr noch weitere Quellen im Haushalt für eine mögliche Pseudomonasinfektion habt, freuen wir uns über euren Kommentar!

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.