Atemtherapie bei Mukoviszidose – Der Einsatz von Atemgurten

Zur effektiven Physiotherapie bei Mukoviszidose gehört unter anderem der Einsatz von Fixierbändern. Wie sie sinnvoll eingesetzt werden und was sie bewirken, haben wir euch in Zusammenarbeit mit Tobias Oswald, einem erfahrenen Physiotherpeuten der Nachsorgeklinik Tannheim, zusammengestellt.

 

Ein Gurt, viele Namen

Diese Fixierbänder haben verschiedene Namen. Sie werden u. a. als „Gurte“, „Atemgurte“, „Ausatemhilfsgurte“, „Thoraxgurte“ und „Brustgurte“ bezeichnet. Eigentlich sind es Fixierbänder aus der Elektrotherapie. Daher gibt es auch keine  einheitliche Bezeichnung und es sind auch keine offiziellen Hilfsmittel, die ihr euch verschreiben lassen könnt.

 

Effekte des Gurtens

Je nach Anwendung können sie durchaus eine Hilfe für den Anwender darstellen. Richtig angelegt unterstützen die Gurte die Ausatmung und verlängern diese unter Umständen. Das Ergebnis kann eine Verringerung einer bestehenden Überblähung bedeuten. Bei sporadischer Anwendung tritt dieser Effekt jedoch immer nur kurzfristig, direkt nach der Anwendung der Gurte.

Wer eine längerfristige Wirkung erzielen möchte, muss die Gurte regelmäßig anwenden und sie mit anderen Therapien kombinieren. Die Gurte alleine reichen nicht aus, um eine Überblähung effektiv zu verringern.

Man kann die Gurte ohne weiteres zum Sport anlegen oder auch zur Inhalation. Persönlich tendiere ich inzwischen dazu, erst die Inhalation zu machen und die Gurte im Anschluss erst anzuwenden, damit die Einatmung während der Inhalation nicht eingeschränkt wird. Wer Probleme mit Enge hat, kann auch durchaus von den Gurten profitieren. In diesem Fall wäre sogar über eine Anlage vor der Inhalation nachzudenken.

 

Wie lange trägt man einen Atemgurt?

Über die Anlagedauer kann man sich sicherlich streiten. Meiner Meinung nach liegt das absolute Minimum bei 15 Minuten, um überhaupt etwas merken zu können. 30-60 Minuten sollten die Regel sein, aber auch längere Zeiträume sind denkbar. Ich habe schon von Patienten gehört, sie hätten die Gurte über einen halben Tag angelegt. Wer damit keine Probleme bekommt, kann das auch so machen. Wer hingegen aber eine Verschlechterung der Atmung bemerkt oder Probleme mit Schwindelgefühl oder ähnlichem bekommt, sollte die Gurte lieber kürzer Tragen. Auch ist die Frage, ob bei schlechter Sauerstoffsättigung die Gurte einen Benefit bringen oder die Situation eher verschlechtern. Das muss man ausprobieren.
Vielleicht profitiert der ein oder andere auch, was die Sättigung angeht.

 

Richtig Anlegen – einfach und doppelt

Was die Anlage der Gurte betrifft, so sollten diese über mehrere Ausatmungsphasen festgezogen und beim gewünschten Druck dann auch fixiert werden. Zu locker bringt nichts, zu fest bringt nicht nur nichts, sondern verschlechtert sogar noch die Situation. Es gibt also durchaus eine falsche Anlage der Gurte. Gurtet man zu fest, können zudem u. a. Atemnot, Unwohlsein und Schwindel auftreten.
Jeder Therapeut gurtet anders. Man kann es bei einem Gurt auf Höhe der unteren Rippen belassen (dabei muss die untere Kante des Gurtes auf der untersten Rippe aufsitzen und darf nicht überlappen und in die Taille drücken), man kann auch einen Gurt auf Achselhöhe umbinden oder auch beides. Ich persönlich mache meistens einen Gurt um die unteren Rippen und einen Gurt um den Bauchbereich, damit man nicht zu sehr in die Bauchatmung ausweicht. Der Bauchgurt darf durchaus etwas lockerer sein, meistens reicht dort ein geringer Druck aus um die Atmung entsprechend zu lenken. Ab und an benutze ich die Gurte als Unterstützung für die Autogene Drainage nach Chevaillier zur Erleichterung der Senkung der Atemebene. Um nur mal ein Kombinationsbeispiel zu nennen.

 

Welcher Gurt soll es sein?

Die Maße der Gurte sollten ca. 100 x 8cm für den Rippen- bzw. Achselgurt und ca. 100 x 10cm für den Bauchgurt betragen. Je nach Konstitution des Patienten braucht man mehr oder weniger als 100cm Länge. Oft hat man auch nur die Wahl zwischen 90 x 10cm und 120 x 10cm beim jeweiligen Händler. Im Internet sind die Gurte tatsächlich recht schwer zu finden – trotzdem haben wir euch verschiedene Varianten rausgesucht (der letzte Gurt hat eine Länge von 1,70m – einfach zweifach wickeln) :

Wenn ihr durch euren Kauf die Nachsorgeklinik Tannheim unterstützen wollt, meldet euch bei smile.amazon an und wählt die Nachsorgeklinik Tannheim als Spendenempfänger aus!

Wie hoffen, dass ihr den Beitrag hilfreich gefunden habt, freuen uns über eure Kommentare und möchten uns nochmals recht herzlich bei Tobias für seine Hilfe bedanken!

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.