Mukoviszidose Sport: Joggen

Joggen mit Mukoviszidose

Sport. Ein Element, welches im Leben eines Mukoviszidoseerkrankten fester Bestandteil sein sollte. Wir von Muko-Coach beleuchten für euch einige Sportarten und stellen euch die Vorteile der Sportarten vor. Im dritten Teil dieser Serie geht es um das Joggen. Eigentlich eine sehr langweilige Sportart, was gerade für die kleinen Mukoviszidose Betroffene eine Herausforderung ist. Was jedoch für eine enorme Kraft sich durch das Joggen entwickeln kann und was es für Wege zur Motivation gibt, verraten wir euch jetzt!

Joggen ist hart

Die ersten Male ist es beim Joggen oft das selbe – man kann nicht auf volle, geplante Distanz durchlaufen, braucht viele Pausen und ist schnell erschöpft. Oft bricht man die geplante Joggingrunde frühzeitig ab und ist frustriet. Man fühlt sich schlechter und unsportlicher als man eigentlich ist, denkt „mit einer gesunden Lunge wäre das kein Problem…“. Zusammenfassend sind die ersten Erfahrungen mit dem Joggen für die meisten Mukoviszidose Betroffenen nicht gerade ein Motivationskick. Wie bekommt ihr nun den inneren Schweinehund überwunden und euch wieder auf die Strecke zum Laufen?

Auf geht’s!

Zuerst achtet nach einer Runde Joggen mal auf euren Körper so 1-2 Stunden nach dem Laufen: Die Luft wird leichter und ein eventuelles Engegefühl verschwindet. Ein Gefühl, das man nun unbedingt in seinem Gedächtnis konservieren sollte, weil so wird es dir nach jeder (!!!) Runde Joggen gehen! Nach längerer Zeit wird dieser Erfolg auch im Alltag zur Gewohnheit und es zeichnen sich zumeist auch Erfolge im FEV1 Wert ab (weitere Techniken, wie ihr eure Lungenfunktion gezielt verbessern könnt).

Manchmal gibt es aber auch Tage, wo es einem wirklich schwerfällt, sich die Laufschuhe anzuziehen und Joggen zu gehen. Was könnt ihr da machen? Aktiviert euren Kampfgeist! Wir sind nicht die Kranken, die keinen Sport machen können! Wir sind zwar beeinträchtigt, aber wir lassen uns doch nicht von Mukoviszidose unterkriegen oder?! Zeigt eurer Krankheit, wem dieser Körper gehört! Geht gerade deshalb Joggen, weil ihr es noch nicht so gut könnt! Werdet besser, sportlicher und dadurch gesünder!

Eine weitere gute Methode, ist es, sich einen Laufpartner zu suchen. Am besten jemanden, der über eure Krankheit Bescheid weiß und der in etwa das gleiche Leistungsniveau hat wie ihr. Keine Angst oder Scham – wahre Freunde machen sich nicht über eure Leistung lustig! Jeder Mensch hat andere Talente – unseres ist dann eben nicht Joggen, aber dafür trainieren wir ja! Und wenn es nur der eigene Hund ist, der euch begleitet – der freut sich auf jeden Fall, egal wie weit und lange die Runde geht!

Wenn die Motivation mal über einen längeren Zeitraum abhanden bleibt, können wir euch noch zu einem Konsum-Trick raten. Geht in ein Sportgeschäft oder ins Internet und kauft euch schöne Laufsachen: neue Joggingschuhe, eine Laufhose, ein cooles Shirt oder eine Fitnessuhr! Völlig egal, was es ist – es wird euch motivieren, da ihr eure neuen Sachen, sobald ihr sie habt, auch dringend testen wollt und – zack – joggt ihr wieder!

Joggen als Mukoviszidose Sport

Doch wo genau liegt nun der Vorteil des Laufens? Neben der stark verbesserten Luft und einer allgemeinen körperlich besseren Verfassung, stärkt man auch seine eigene Willenskraft und seine eigene Disziplin. Außerdem kommt man auch gut von zuhause raus und stärkt unter Umständen sein soziales Umfeld. Die Atmung wird trainiert und der Stress des Alltags wird für einige Zeit in den Hintergrund gerückt. Kurzum: es gibt nichts Schöneres, als seine Ziele in Etappen zu erreichen. Wenn dazu noch die Luft besser wird sind wir Mukoviszidose Betroffene zufrieden! Denn ein persönlicher Tipp unsererseits lautet: läuft solange eure Beine euch tragen und genießt diese Freiheit!

Wir hoffen, dass unser Beitrag euch motiviert, die Beine in die Hand zu nehmen und mindestens eine Runde Joggen zu gehen! Über eure Erfahrungen mit dem Joggen als Mukoviszidose Sportart freuen wir uns in den Kommentaren!

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

  1. Wieder einmal ein sehr interessanter und motivierender Beitrag. Wir als Eltern eines 2 1/2 jährigen Sohnes mit CF laufen selbst sehr gern. Momentan noch mit unserem Hund, aber später freuen wir uns schon darauf, mit unserem Kind zu laufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.