Alternatives Lungentraining durch Balsinstrumente

Blasinstrumente als Atemtherapie bei Mukoviszidose

Neben der bei Mukoviszidose anerkannten Atemtherapie durch Geräte wie PEPP-System oder Flutter, kann die Lunge auch effektiv und abwechslungsreich durch das regelmäßige Spielen von Blasinstrumenten trainiert werden!

 

Welchen Vorteil hat das Spielen von Blasinstrumenten?

Durch das regelmäßige Spielen von Blasinstrumenten wird die Atemmuskulatur trainiert. Vorallem das Zwerchfell, welches der größte Atemmuskel ist, profitiert vom Musizieren. Durch die forcierte Atmung können sich sogar Verformungen wie der bei Mukoviszidose häufig vorkommende Fassthorax (Überblähung der Lunge) zurückbilden. Aber nicht nur physisch, sondern auch mental ist diese Therapieform durchaus positiv zu bewerten. Das Blasinstrument sollte natürlich professionell in einer Musikschule erlernt werden. Der gemeinsame Unterricht mit anderen Kindern / Jugendlichen fördert die sozialen Kontakte. Zudem wirkt sich das Gefühl, ein Instrument zu beherrschen positiv auf die Psyche aus und das Musizieren kann zum Stressabbau genutzt werden.

 

Worauf sollte man achten?

Ganz wichtig ist, – wie eben bereits kurz erwähnt – dass das Spielen des Blasinstruments in einer Musikschule oder von einem professionellen Musiklehrer erlernt wird. Dem auch unbedingt von der Mukoviszidose erzählen! Ein Mukoviszidose Patient darf unter keinen Umständen mit voller Kraft regelmäßig gegen einen Widerstand pusten, da hierbei Lungenbläschen kollabieren können. Aufgrund der Keimproblematik muss das Instrument nach jedem Spielen gründlich gereinigt und getrocknet werden! Auch sollten Mukoviszidose Patienten keine Instrumente von anderen Schülern oder Leihinstrumente der Musikschule benutzen.

 

Welche Instrumente sind besonders geeignet?

Für Patienten mit chronischen Atemwegserkrankungen werden vorallem Klarinette, Oboe und Trompete empfohlen. Bei Mukoviszidose Betroffenen wird gerne die Mundharmonika eingesetzt, da hier neben dem Atemtraining durch die beim Spielen entstehende Vibration auch das Sekret in der Lunge gelockert wird.

Einen ausführlichen Beitrag zu dem Thema brachte die Seite „Lungenärzte im Netz“ im Jahre 2008.

Spielt ihr auch ein Blasinstrument und habt dadurch eine verbesserte Lungenfunktion? Wir freuen uns auf eure Kommentare!

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.